Das war unser Kinderball 2024

„Auf zum Kinderball in der Jahnturnhalle“ hieß es am gestrigen Samstag und viele kleine und große Faschingsgäste folgten dem Aufruf. Lustige Spiele, großartige Preise und ein buntes Programm für die Kinder ließen den Nachmittag wie im Flug vergehen. Highlight zum krönenden Abschluss war ein Faschings-Kasperltheater, einstudiert und gespielt von Anita und Nachwuchs-Schauspieltalent, Simon, welche die Kinderaugen zum Glänzen und die Kinderherzen zum Mitfiebern brachten.

Fröhliche Weihnachten!

Dankbar und stolz dürfen wir zurückblicken auf ein erfolgreiches Jahr voller emotionaler, sportlicher und gemeinschaftlicher Momente in unserem Turnverein. 🤸
Es ist an der Zeit, danke zu sagen all unseren Mitgliedern, Vorturnern, Partnern, Sponsoren und allen eifrigen Bienen, die tagein, tagaus unsere Halle mit Leben füllen – und das Leben und Turnen darin ermöglichen.
Wir wünschen euch allen – gerade heuer angesichts der Herausforderungen der aktuellen Zeit – ein gesegnetes Weihnachtsfest verbunden mit den besten Wünschen für ein sportliches, geselliges, gesundes und glückliches neues Jahr 2024 🙏🥳🎉

Schauturnen – Turnen in den Märchenwald

Wenn Regentropfen, Jumpelstilzchen, Rotsöckchen, Matrosen, Krokodile und viele weitere Gestalten auf Alice im Wunderland treffen, dann kann das nur eines heißen: Es wird in den Märchenwald geturnt!

An zwei Tagen und drei Vorstellungen wurde unsere Turnhalle zur Märchenbühne und die Turnerinnen und Turner zeigten vor jeweils vollem Haus ihr Können.

Der breite Mix der Darbietungen spiegelte die Vielfalt unseres Turnvereins wider. Von einer unvorstellbaren Menge an Kindern im Kindergartenalter über die verschiedenen Turnstunden von der Volksschule bis zur Mittelschule, der Leistungsriege und Erwachsenenriege waren alle vertreten – und auch unsere Showgruppe akro-e-motion war mit mehreren Gruppen dabei und verzauberte das Publikum mit den atemberaubenden Show-acts.

Als Überraschungsgäste beehrten uns am Samstag auch noch die Herbergsinger, die in Münzkirchen im Advent von Haus zu Haus ziehen und die Suche Maria und Josefs nach einer Herberge nachstellen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Akteure, an das tolle Publikum und allen Vorturnerinnen und Vorturnern sowie allen Helfern, die mit ihrer Arbeit und ihrem Einsatz ein sprichwörtlich fantastisches Wochenende ermöglicht haben.

Wir wünschen euch allen eine schöne Adventszeit und weiterhin viel Spaß bei den Turnstunden!

Kösslbachwanderung – von der Mündung zum Ursprung

Am Sonntag, dem 12.11.23 – an einem wunderschonen Herbsttag – machte sich eine Delegation der Aktivgruppe auf, um den Lauf des Kößlbaches zu erkunden.

Neun wackere und motivierte Wanderer marschierten um 08:00 morgens von der Höllmühle los und begaben sich auf die ca. 30 Kilometer lange Tour.

Besonders beeindruckend war es, zu beobachten, wie sich die dicke Nebeldecke im Tal langsam lichtete und satte Sonnenstrahlen durchscheinen ließ.

Den Verlauf bis zur Zeilberger-Brücke kannten die meisten schon. Aber dann wurde es für viele spannend.

Für die Mittagspause mussten wir das Tal des Kößlbaches bei Untermühl verlassen und machten einen Abstecher zum Gasthaus Stampfn.

Oberhalb von Ginzldorf entdeckten wir im Dickicht zwei beeindruckende Biberdämme, welche die Umgebung großräumig fluteten.

Zwischen Stadl und Simling erreichten wir schließlich das Quellgebiet des Kößlbaches, die sogenannte Rohrau. Der gesamte Talkessel war bis zur großräumigen Drainagierung in den 1960er Jahren ein Moor, welches in unseren Breiten „Moos“ genannt wurde. Das Wort „Rohr“ weist uns darauf hin, dass das gesamte Feuchtgebiet früher mit Schilfrohr bewachsen war.

Zum krönenden Abschluss bestiegen wir noch den Haugstein. Beim Abstieg zur Rotzenedt konnten wir im Nordhang schon die ersten kleinen Schneefleckerl entdecken.

Abschließend wurden wir von Humer Markus noch in sein gemütliches Sacherl eingeladen und wir verbrachten dort noch einige gemütliche Stunden.

Herbstwanderung 2023

Unsere Herbstwanderung wollte heuer eigentlich mit zwei Zielen aufwarten. Doch leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung.

Just in dem Moment als sich die 30 Wanderer auf den Weg machten, begann es erst zu nieseln und dann zu regnen.

Doch aufgeben, nein,…wir adaptieren die Stecke etwas, vermieden nasse Wiesen und wanderten über den Ofenstein zum ersten Ziel:
Der Familie Holzapfel, vulgo „Duscher z` Salling“. Hier zeigte uns der Hausherr Franz seine außergewöhnliche Traktorensammlung.

Mit großer Begeisterung und Freude erzählte er über seine Schätze. Die Wanderer hörten gespannt zu und es wurden viele Fragen gestellt. Ein Höhepunkt war, als Franz sein ältestes Modell, einen Lanz Bulldog von 1938 startete.

Unbedingt erwähnen möchte ich auch, dass die Hausherrin extra für uns leckere Nussschnecken gebacken hat. Ich möchte mich hier, stellvertretend für alle Teilnehmer, bei der Familie Holzapfel bedanken.

Leider ließ der Regen während des Aufenthaltes beim „Duscher“ nicht nach, deshalb entschieden wir den Burgstall in Steinberg nicht mehr zu besuchen.

Auf direktem Weg marschierten wir zum Kirchenwirt nach Rainbach. Die neuen Besitzer und Wirtsleute verwöhnten uns italienischen, aber auch gutbürgerlichen Gerichten.

Danke an alle Teilnehmern für diesen zwar regnerischen, aber trotzdem schönen und gelungenen Nachmittag und Abend.

Hofer Volker

Video von Stadler Hans

Jahnwanderung 2023

„Der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt“ so lautete das heurige Motto der Jahnwanderung 2023. 17 Wanderer vom Turnverein Münzkirchen machten sich am Samstag, dem 12.08.23 auf, um den Weg nach Kirchheim im Innkreis zu bestreiten. 46 Kilometer galt es zu überwinden.

Gottseidank war uns das Wetter hold, denn die Wochen davor war es nass und um viele, viele Grade kälter.

Schon einige Kilometer nach dem Start wurde es im Nachbarort gemütlich. Bei einer Erfrischungspause beim Kramer wurde bereits gesungen und gelacht. Das gefiel dem Inhaber des Kaufhauses Gaderbauer so gut, dass er promt eine Kiste Bier spendierte.

Weiter ging´s über Taufkirchen, Mittagseinkehr beim Maaderhof, Laufenbach, nach Eggerding.

Dort übernachteten wir beim „Öko-Camp Stumergut“ Wir schlugen unsere Zelte über dem Badesee auf und verbrachten dort einen wundervollen Abend. Schwimmen, Lagerfeuer, Sonnenuntergang über dem See. – einfach traumhaft.

Nachdem wir uns am Stumergut am Morgen „wirklich überhaupt keinen Stress“ gemacht hatten, marschierten wir erst um 10:00 los.

Die Strecke führte uns über Maihof, Kromberg und Dobl nach Utzenaich. Dort wurde in der „Messnersölde“ eingekehrt. Weiter ging’s über Haging, Langzaun, Hemetsberg, Langdorf, Bruck, Buchenholz.

Der zweite Tag war von vielen Pausen und Verpflegungsstationen gesäumt, welche wir aufgrund des wirklich heißen Wetters, spontan organisieren mussten. An dieser Stellen nochmal Danke an all jene, die uns mit kalten Getränken, irgendwo in im Nirgendwo versorgt haben.

Um ca. 19:30 erreichten wir endlich unseren Zielort. Dies war ein alleinstehender Bauernhof in Federnberg (Gemeinde Kirchheim). Von dort hatte man einen grandiosen Blick auf en Kobernaußerwald und die dahinter liegenden Alpen.

Wir schlugen unsere Zelte auf und verbrachten noch einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer.

Am Montag nahm David Schopf beim Zehnkampf teil.

Dieser beinhaltet 60 m Lauf, 200 m Hindernislauf, Steinstoß, Standweitsprung, Baumklettern, Luftgewehrschießen, Hammerwurf, turnfachliche und heimatkundliche Fragen und als Sahnehäubchen noch ein 1600-m-Lauf. Er erzielte dort wirklich tolle Leistungen, natürlich mitunter aus dem Grund, da er von seinen Vereinsmitgliedern tatkräftig angefeuert wurde.

Am Dienstag fanden noch die Dreikämpfe statt. Da heißt 60 m Lauf, Steinstoß und Standweitsprung. Hier nahmen fünf Wanderer des Turnverein Münzkirchen teil. Hervorzuheben ist, dass Denk Gabi in ihrer Altersklasse den ersten Rang erreichen konnte. Herzliche Gratulation.

Bei der Hauptmeldung konnten wir elf Wanderer, welche die ganze Strecke bezwungen hatten, und vier Radfahrer melden.

Der TV Münzkirchen erreichte in der Gesamtwertung den 21 Rang. (von 34 teilnehmenden Vereinen)

So und jetzt Trommelwirbel…..die nächste Jahnwanderung….führt uns nach… Spannung….noch mehr Spannung…..ich halt´s nicht mehr aus…….Kronsdorf !!!

Kronsdorf liegt an der Enns und zwar genau zwischen den Städten Enns und Steyr. Das sind 90 Kilometer, also mindestens 4 ganze Wandertage.

Danke an alle Wanderer und Helfer, welche diese wirklich tollen und lustigen Tage ermöglicht haben. Ich hoffe, ihr seid nächstes Jahr wieder dabei.

Ferien(s)pass bei unseren Stockschützen!

Man muss Veranstaltungen nicht immer gleich absagen wegen etwas Regen – also wurde der Nachmittag am 25. Juli auch planmäßig durchgezogen, genau zwischen zwei Regenfronten. Ca. 20 Kinder konnten den Stocksport mit diversen spaßigen Aufgaben und mit selbstgefertigten Kinderstöcken kindgerecht kennenlernen. Zum Abschluss gab es für alle Teilnehmer eine Medaille. Spaß hat es allen gemacht – ganz besonders am Ende der Veranstaltung war die Walze zum Auftrocknen des Regens auf dem frischen Asphalt ein sehr gefragtes Gerät zum Zeitvertreib beim Warten auf die Abholung durch die Eltern. Wir wünschen euch noch viel Spaß bei den weiteren Aktionen im Rahmen des Münzkirchner Ferien(s)passes!

Ein sinnvoller Vormittag mit Freunden!

Unter diesem Motto verbrachten heute 40 Kinder einen tollen Vormittag beim ÖTB Münzkirchen im Rahmen der Aktion „Münzkirchner Ferien(s)pass“.
Spiel und Freude an der Bewegung mit Anita Bamberger und ihrem Team standen ebenso auf dem Programm wie Kinderschminken und als Besonderheit dem Basteln von Glücksfängern aus Schmelzgranulat. Da waren Kreativität und Geschicklichkeit gefragt!
So viel Action macht hungrig – es gab eine tolle Jause, die es in sich hatte: Erstellt wurde sie ausschließlich mit regionalen Produkten von Bauern/Betrieben aus Münzkirchen / von Münzkirchnern!
Vielen Dank dem Team von Anita und allen Helfer*innen für euren Einsatz.

Zeltlager am Kösslbach 2023

Spiel, Spaß, Spannung, Action – und richtiges Lagervergnügen! All das gab es letztes Wochenende für über 40 Kinder und Jugendliche unseres Vereins beim Zeltlager.

Langweilig wurde es dabei nicht – Spaß, Sport, Gesang und Spiel standen auf dem Programm. Schon der Hinmarsch war sportlich – zu Fuß wurde zum Zeltplatz in der Nähe von Geibing und Zeilberg abmarschiert. Dort angekommen, stand erstmal der Aufbau des Zeltlagers auf dem Programm – gefolgt vom Staubau. An der tiefsten Stelle konnte nichtmal unser Wanderwart Volker Hofer selbst noch stehen! Die Abkühlung im Kösslbach war über alle drei Tage weg DIE Hauptattraktion – auch angesichts der sehr heißen Wetterlage!

Was wäre ein Zeltlager ohne Wimpelstehlen? Am ersten Abend konnte der Wimpel erfolgreich verteidigt werden – drei Angreifer schafften es nicht, diesen zu erbeuten. Am zweiten Tag jedoch gelang es schließlich Bamberger Wolfgang, einen unbeobachteten Moment zu nutzen und mit dem Wimpel zu entfliehen – er wurde aber noch am selben Abend lautstark mit einem Lied ausgelöst. Wahrscheinlich war die Lagerwache an diesem Tag auch schon etwas müde, hatten doch alle an diesem Tag eine lange Wanderung in den Gliedern. Diese führte über die Schliefstube zur Stampf’n und DURCH den Kösslbach wieder zurück! An diesem heißen Tag eine echte Herausforderung, mit vielen Zwischenstopps – inklusive eines Erfrischungsstopps bei der Schliefstubenkapelle, wo uns Hallenwart Adi Doblmann mit seinem blauen Flitzer mit Getränken versorgte.

Am dritten Tag stand die große Lagerchallenge auf dem Programm. Wissen, Geschicklichkeit und Schnelligkeit waren gefragt, bei denen sich die Kinder, die auf fünf Teams aufgeteilt waren, gegenseitig unterstützen konnten. Nur als Team waren die Aufgaben zu meistern. Nach einer kleinen Abkühlung im Kösslbach – und durch leichten Regen war dann auch schon wieder der Abschied gekommen, der manchen Kindern sichtlich schwer fiel – „wir sind nächstes Jahr fix wieder dabei“ lautete der einheitliche Tenor. Bis dahin bedanken wir uns beim Betreuungs- und Versorgungsteam sowie allen Helfern sehr herzlich und wünschen euch allen einen tollen Sommer!

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner